NAVIGATION

Gratis Lieferung 

4% Rabatt bei Vorkasse

4 Tage gratis testen

Telefonische Beratung:
+49 (0) 6854 32 899 33
(Mo. – Fr. von 8 -18 Uhr)

Ihr Partner aus dem Saarland:
Schnelle Lieferzeiten für DE, AUT
und LUX mit kompetentem Service

Barrierefreies Wohnen

Viele pflegebedürftige Menschen leben im eigenen Haus oder der eigenen Wohnung. Wer im Alltag einen Rollstuhl nutzt, muss die vorhandenen Räumlichkeiten barrierefrei planen und unter Umständen sogar umbauen. Das bedeutet allerdings mehr als breite Türen einzubauen, eine Rampe am Hauseingang anzubringen und Duschen bodentief auszurichten.

Beim barrierefreien Wohnen gilt es, das gesamte Wohnumfeld einzubeziehen. Räume und das Wohnumfeld müssen für Menschen mit Behinderung oder Mobilitätseinschränkung genauso uneingeschränkt nutzbar sein wie für Menschen ohne Behinderung. Breite Türöffnungen, unterfahrbare Küchenarbeitsplatten sowie entsprechend niedrige Griff- und Schalterhöhen sind barrierefreie Kriterien, die in der DIN Norm 18040-2 vorgegeben sind. Das Vermeiden von Stolperfallen und schwellenlose Übergänge sollte grundsätzlich überall umgesetzt werden.

Von barrierefreien Details profitieren sowohl Menschen mit Behinderung als auch Angehörige und Pflegekräfte. Neben einer Steigerung der Lebensqualität lässt sich mit zielgerichteten barrierefreien Maßnahmen der Pflegealltag leichter und kraftsparender gestalten.

Barrierefreies umbauen muss sorgfältig geplant sein. In vielen Gemeinden sind hierfür Wohn-Beratungsstellen eingerichtet, die Informationen zum barrierefreien Bauen geben und auch darüber informieren, inwieweit ein Umbau finanziell seitens der Pflegekasse unterstützt werden kann. Besitzen Menschen einen Pflegegrad, erstattet die Pflegekasse bis zu 4.000 Euro im Jahr für die barrierefreien Umbauarbeiten. Es ist sinnvoll, die entsprechenden Anträge auf Kostenübernahme vor dem Umbau zu beantragen. Hierfür ist ein Kostenvoranschlag bei der Pflegekasse einzureichen. Die Kosten für den barrierefreien Umbau sind überdies steuerlich als außergewöhnliche Belastung absatzbar. Voraussetzung hierfür ist der Nachweis über ein ärztliches Attest, dass bereits vor Baubeginn eine Schwerbehinderung vorlag.

Ein Elektro-Rollstuhl kann den Alltag erleichtern und etwas bequemer machen. Sowohl in der Wohnung als auch draußen bietet DeviGo hochwertige, funktionale Modelle an faltbaren Elektro-Rollstühlen an. Sie ermöglichen es Menschen mit Handicap, ohne Kraftanstrengung mobil zu sein und einen abwechslungsreichen Alltag zu erleben. Bei Interesse an den DeviGo-Modellen wenden Sie sich gerne an unsere E-Rollstuhl Experten. Mehr Informationen unter:  https://www.devigo.de/kategorie/elektrorollstuehle/  

Fotonachweis: www.unsplash.com / @ Joanna Kosinska